JeKi

JeKi-Tag 2014

Posted on Updated on

Jedem Kind ein Instrument: Die erfolgreiche Initiative veranstaltet auch in diesem Jahr einen besonderen Musiktag. Am 25. Mai 2014 lädt die Stiftung Jedem Kind ein Instrument in Kooperation mit dem Konzerthaus Dortmund und der Musikschule Dortmund zu einem großen JeKi-Tag ein!

Rund 500 JeKi-Kinder aus verschiedenen Ruhrgebietsstädten werden am 25. Mai 2014 ins Konzerthaus kommen, um für Kinder und Familien Musik zu machen und erste Bühnenerfahrung zu sammeln. Die Ensembles der JeKi-Grundschulen präsentieren ihr musikalisches Können in einzelnen Foyerkonzerten und im großen JeKi-Konzert auf der Konzerthausbühne. Unter dem Motto „Auf die Bühne, fertig, los!“ wartet ein abwechslungsreiches Programm zum Mitmachen und Zuhören auf das Publikum. Zum Programm geht es hier entlang.

 

JeKi: Erfolgreich bei Jugend musiziert

Posted on Updated on

Eine erfreuliche Nachricht und schöne Bestätigung für das Projekt Jedem Kind ein Instrument (JeKi), das sich in Nordrhein-Westfalen erfolgreich seit 2007 für eine breite, musikalische Förderung einsetzt. Zahlreiche Grundschüler nahmen am diesjährigen Regionalwettbewerb von Jugend musiziert teil und erreichten mit ihren Solo-Auftritten erste, zweite und dritte Preise in ihren Kategorien. Diese Erfolge unterstreichen die Qualität von JeKi und zeigen, wie das Projekt dazu beiträgt, musikalische Spitzenleistungen zu erreichen.

Birgit Walter, Programmleiterin der Stiftung Jedem Kind ein Instrument: „Das gute Abschneiden der JeKi-Kinder zeigt, dass musikalische Breitenförderung und qualitativ hochwertiger Instrumentalunterricht sich nicht ausschließen. Zudem spiegeln die Erfolge die Wirkung des Ensemblespiels im JeKi-Unterricht. Denn schon in der dritten Klasse beginnen die Kinder gemeinsam im schuleigenen Orchester „Ensemble Kunterbunt“ zu musizieren. Das hat sich ausgezahlt“. Read the rest of this entry »

!Sing schule: JeKi-Kinder verbreiten Sing-Virus

Posted on Updated on

Das Gesangsprojekt !SING – Day of Song der Kulturhauptstadt RUHR.2010 wird in 2012 eine Neuauflage erfahren. Jeder ist eingeladen, sich am 2. Juni 2012 auf eine musikalische Reise durch das Ruhrgebiet zu begeben.

Vielfältige Programmangebote bieten die Möglichkeit mitzumachen und Musik und Gesang in der Gemeinschaft zu erleben: in Schulen, in Kindergärten, auf Marktplätzen, auf Schiffen, in Kirchen oder Kneipen, als Einzelsänger, im Chor oder im Ensemble.

Einen besonderen Schwerpunkt bildet 2012 das Singen mit Kindern. Dazu ist unter anderem die neue Rubrik !Sing schule entwickelt worden, die speziell Grundschulkinder anspricht und für das gemeinsame Singen begeistern möchte. Neben der Folkwang Universität der Künste ist auch Jedem Kind ein Instrument (JeKi) Kooperationspartner des Projekts.

„Im Programm Jedem Kind ein Instrument ist Singen ein wichtiges Element. In einem Pilotprojekt, welches wir derzeit an ausgewählten Grundschulen im Ruhrgebiet durchführen, wird neben dem Erlernen eines Instruments auch Singen und Tanzen als künstlerische Ausdrucksform angeboten“, so Birgit Walter, Vorstand der Stiftung. „Daher freut es mich sehr, dass im Rahmen von !SING schule eine Verbindung von Gesang und Instrumentalspiel stattfindet und auch unsere JeKi-Kinder, verteilt über das ganze Ruhrgebiet, am !SING – DAY OF SONG zeigen können, was sie schon gelernt haben.“

Lehrende und Studierende der Folkwang Universität erarbeiten unter der Leitung von Werner Schepp, Professor für Kinderchorleitung, bis Mitte Januar 2012 ein Repertoire aus ca. 10 Liedern für Schüler der ersten bis vierten Klasse. Alle Schulen, die sich für die Teilnahme anmelden, erhalten die Liedersammlung. Schulen und Schulfördervereine können sich noch für die Teilnahme an dem Programm unter www.dayofsong.de anmelden. Read the rest of this entry »

JeKi: Keine Expansion

Posted on Updated on

Jedem Kind ein Instrument: Noch keine Ausweitung auf ganz NRWDas Musikalisierungsprojekt Jedem Kind ein Instrument (JeKi) bleibt nun doch vorerst auf das Ruhrgebiet beschränkt. Die geplante Expansion auf ganz Nordrhein-Westfalen (Auftakte.de berichtete) wird damit erst einmal vertagt. Grund: Zwei weitere Finanzierungspartner sind ausgestiegen. Nun zeichnet das nordrhein-westfälische Jugend- und Kulturministerium allein verantwortlich für die Finanzen. Zwar hatte Kulturministerin Ute Schäfer (SPD) noch jüngst beklagt, das Projekt JeKi sei unterfinanziert und damit erreicht, dass die rot-grüne Landesregierung 10 Millionen Euro im Haushalt bereit stellte, doch für die geplante Ausweitung auf das ganze Bundesland genügen diese Mittel nicht. Hierfür wäre mindestens die dreifache Summe erforderlich. So kommen vorerst Kinder im Ruhrgebiet in den Genuss der JeKi- Förderung. Dabei handele es sich lediglich um eine erzwungene Verschnaufspause nach vier sehr erfolgreichen Jahren, so Manfred Grunenberg, Stiftungsvorstand JeKi, gegenüber Auftakte.de. „Wir arbeiten daran!“

Birgit Walter neue JeKi-Direktorin

Posted on Updated on

Birgit Walter: Ab August 2011 an der JeKi-SpitzeBirgit Walter tritt am 1. August 2011 an die Spitze der Stiftung Jedem Kind ein Instrument (JeKi) an. Die 36-jährige gebürtige Essenerin hat nach Abschluss ihrer Ausbildung in den Fächern Gesang und Gesangspädagogik an der Musikhochschule Köln Kulturmanagement und Betriebswirtschaft studiert und leitet seit 2006 die Musikschule Euskirchen. Mit dieser Berufung wird ein deutliches Zeichen in Richtung Zukunft gesetzt. „Ich freue mich sehr, dass wir mit Birgit Walter eine hochqualifizierte Fachfrau gewinnen konnten, die dem Programm JeKi neue Impulse geben wird. Ich bin sicher, dass JeKi bei ihr in den besten Händen ist und wünsche ihr einen guten Start und viel Erfolg“, sagte Kulturministerin Ute Schäfer. Walter tritt die Nachfolge von Gabriele Spengler und Manfred Grunenberg an.

Kunststück Kooperation

Posted on Updated on

Jedem Kind ein Instrument!Das Musikalisierungs-Projekt Jedem Kind ein Instrument (JeKi) lebt von der Kooperation mit Grund- und Musikschulen. Vor diesem Hintergrund lädt die Stiftung Jedem Kind ein Instrument am 06.11.2010 von 10:00 Uhr bis 17:30 Uhr in den RuhrCongress Bochum ein. Die Veranstaltung findet gemeinsam mit dem Arbeitskreis für Schulmusik, dem Landesverband der Musikschulen in NRW und dem Verband Deutscher Schulmusiker NRW statt und wendet sich an Lehrkräfte, Schulleitungen und andere Interessierte. Ziel der Fachtagung ist es, Impulse für die Zusammenarbeit zu geben. Referenten und Teilnehmer diskutieren wie Grund- und Musikschulen ihre jeweiligen Ressourcen und Fähigkeiten einbringen können und erarbeiten Ideen für eine gelungene und nachhaltige Bildungspartnerschaft. Anmeldeschluss ist der 8. Oktober 2010. Read the rest of this entry »

JeKi: Benefizkonzert

Posted on

Benefizkonzert - Der Erlös geht an das Projekt "Jedem Kind ein Instrument" (JeKi)Am 24. September 2010 findet ein Benefizkonzert zugunsten des Projektes Jedem Kind ein Instrument (JeKi) statt. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Bundes­präsident Christian Wulff laden gemeinsam in die Kölner Philharmonie ein. Der Bundespräsident ist seit 2006 zwei Mal im Jahr Gastgeber dieser Konzerte, die reihum in den Bundesländern ausgerichtet werden. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft: „Wir freuen uns sehr, dass das nächste Konzert für einen guten Zweck hier in Nordrhein-Westfalen stattfindet und der Erlös an den nordrhein-westfälischen Stipendienfonds der Stiftung Jedem Kind ein Instrument gehen wird. Viele Schülerinnen und Schüler im Ruhrgebiet profitieren bereits von dieser Initiative.“

Read the rest of this entry »

In Fahrtrichtung Duisburg: Musikalisches Picknick

Posted on Updated on

RuhrpicknickDas Projekt Jedem Kind ein Instrument (JeKi) geht auf die Autobahn und bietet an der Auffahrt „Bochum Zentrum“ ein buntes musikalisches Programm. Am 18. Juli 2010 ist es soweit: Die Ruhr.2010 veranstaltet ein Kulturfest in spektakulärer Umgebung: Das Fest der Alltagskulturen wird auf  einer der meist befahrenen Autobahnen Deutschlands  stattfinden. Auf einer Länge von knapp 60 Kilometern wird die A 40 zur größten Picknickfläche der Welt. Von 12 bis 16 Uhr begrüßt das Team von Jedem Kind ein Instrument die Gäste an drei Tischen an der Auffahrt Bochum Zentrum (Block 75, km 07.9, Tisch 25-27). Auf dem „Tischprogramm“ steht eine musikalische Entdeckungsreise: Musikinstrumente warten darauf, gezupft, gestrichen oder getrommelt zu werden.  Für JeKi ist der Autobahn-Tag eine weitere Präsentationsmöglichkeit mit großer Öffentlichkeit nach dem Konzert im Westfalenpark.

JeKi: Neues Fortbildungsangebot

Posted on Updated on

Musikschullehr des Programms Jedem Kind ein Instrument (JeKi) können sich ab September 2010 auch im Insitut für elementare Musikerziehung (Ifem)  in Mainz fortbilden.  Die Weiterbildungen für Musikschullehrer wenden sich an Unterrichtende im nordrhein-westfälischen JeKi-Projekt. Es sind zunächst zehn eintägige Veranstaltungen geplant, die im Zeitraum September – November 2010 an verschiedenen Musikschulen im Ruhrgebiet stattfinden. Behandelt werden Themen wie:  Das erste Unterrichtsjahr, Einstieg am Instrument sowie musizieren im Ensemble Kunterbunt. Referenten sind unter anderem Autoren der JeKi-Unterrichtsmaterialien (Schott Verlag) sowie weitere Fachleute des instrumentalen Gruppenunterrichts in der Grundschule.Weitere Informationen zu den Fortbildungsveranstaltungen bietet die Stiftung Jedem Kind ein Instrument auf der Website und unter der Telefonnummer 0234 – 5417470. Informationen über das Institut für elementare Musikerziehung: www.ifem.info oder Telefon: 06131 – 906 11 20.

JeKi – der Film: Ein Jahr mit vier Tönen

Posted on Updated on

Ein Jahr mit 4 Toenen - Dokumentarfilm zum Programm "Jedem Kind ein Instrument" (Jeki)Anfang Juni ist es soweit, die Dokumentation über „Jedem Kind ein Instrument“ (JeKi) feiert in sechs ausgewählten Ruhrgebietskinos Premiere. Ein Jahr lang hat der Regisseur Oliver Rauch gemeinsam mit Kameramann Boris Becker und Tonmann Andreas Turnwald vier Grundschulkinder aus drei unterschiedlichen Jahrgängen beim Erlernen eines Musikinstruments begleitet. Die Filmer beobachteten Motomu, Joana, Esragül und Kerem nicht nur beim Instrumentalunterricht. Sie besuchten die kleinen Protagonisten auch zu Hause und verfolgten den Weg der Musik in die Familien hinein. In den Beobachtungen der Schüler, den Gesprächen mit Musik- und Grundschullehrkräften sowie den verantwortlichen Leitern und Initiatoren von JeKi soll ein vielfältiger Einblick in das musikpädagogische Programm gegeben werden. Der Film ist erstmals in folgenden Städten zu sehen: Read the rest of this entry »

Hohe Signalwirkung: Programm „Jedem Kind ein Instrument“ wird ausgedehnt

Posted on Updated on

JeKi Logo 3Mit dem Programm „Jedem Kind ein Instrument“ (JeKi) soll in Nordrhein-Westfalen  jedes Kind künftig die Chance erhalten, ein Instrument zu erlernen. Deshalb wird JeKi  im Ruhrgebiet fortgesetzt  und allmählich auf das ganze Bundesland ausgedehnt werden.  Dieser Prozess wird etwa zehn Jahren dauern. Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff,  nordrhein-westfälischer Staatssekretär für Kultur: „Jedem Kind ein Instrument“ hat sich im Ruhrgebiet nicht nur bewährt. Es ist in dieser Form einzigartig in Europa. Wir wollen allen Kindern un­abhängig von ihrer sozialen Herkunft die Möglichkeit geben, ihre Kreati­vität zu entfalten.“ Read the rest of this entry »

Initiativen zur Musikalisierung: Jedem Kind ein Instrument (JeKi)

Posted on Updated on

Jedem Kind ein Instrument Initiativen zur Grundmusikalisierung von Kindern in  Kindertagesstätten (vereinzelt) und Grundschulen (verstärkt)  schießen seit ein paar Jahren wie Pilze aus dem Boden. Es scheint, als wollten sich die Bundesländer gegenseitig überbieten mit immer neuen Projekten. Ein sehr zu begrüßendes Engagement, das es vielen Kindern ermöglicht und noch ermöglichen wird, die eigene Stimme zu nutzen, ein Instrument zu erlernen, grundlegende Erfahrungen mit Musik zu machen. Unumstritten sind die Modelle alle nicht, und mancherorts scheint es, als sei es die wohl typisch deutsche Bedenkenträgerei, die die wenn auch nicht perfekten, so doch sehr sinnvollen und unterstützenswerten Initiativen torpediert. Den Auftakt zur neuen Reihe macht Jedem Kind ein Instrument (JeKi).

Read the rest of this entry »