14 neue Ideen für Junge Ohren

Posted on

Die erste Runde beim junge ohren-preis  ist beendet. 14 von insgesamt 75 Projekten wurden nominiert. Der Wettbewerb steht in diesem Jahr unter dem Motto „Ausgezeichnetes für junge Ohren“ und sucht nach neuen Ideen für ein lebendiges Musikleben. Von den jetzt Nominierten werden in der letzten Runde vier Preisträger ausgesucht und am 19. November in Osnabrück bekanntgegeben. Der junge ohren preis wird insgesamt in drei Kategorien vergeben. „Best Practice“ sucht nach innovativen Beispielen, die sich an Kinder und Jugendliche als Publikum richten. Diese Kategorie umfasst sowohl Konzertformate, als auch partizipative Projekte.; hier werden zwei Preise vergeben. Die Sparte „Musik & Medien“ befasst sich mit Ideen, die durch den Einsatz audiovisueller Medien oder Internet das Spektrum von musikalischen Angeboten für Kinder und Jugendliche über den Konzertbereich hinaus erweitern. Die Website zum Ballett Petruschka zählt hier zu den Finalisten. „LabOhr“ richtet sich an Projekte im Randbereich von Musik mit dem Fokus auf das Hören selbst.

Die Finalisten:

Kategorie Best Practice I

Adolphe Sax – ein Leben (clair-obscur Saxophonquartett)

Die verlorenen Schritte (Kreativkompanie XTHESIS)

Keloğlan und die Räuberbande (ATZE Musiktheater)

Schaf mit Stiefeln (Rood Verlangen)

 

Best Practice II

Der Kampf mit dem Tiger (Gewandhaus Leipzig)

Die Königin der Klänge (Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin)

Olivers Abenteuer (Rheinische Musikschule und WDR3/Aktivraumverlag)

Rückspiegel: Eine Hörsituation (Konzerthaus Berlin/Konzerthaus Junior im Rahmen von Ohrenstrand.net)

Still-Leben (Verein Tönstör im Rahmen des Musikfestivals Bern)

 

Musik & Medien

Haltbar gemacht (Kompositionsklasse des Ensembles L’Art pour L’Art)

Ohrenblicke (neue töne für junge ohren)

Petruschka-Webseite (Klavier-Festival Ruhr)

 

LabOhr

Klangsport (theaterformen)

Soundcake (ohrenhoch – der Geräuschladen)

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort